Sprachauswahl:
 

Container-Entleerstationen

 

Die Containerentleerstation gewährleistet den Austrag von Schüttgütern aus handelsüblichen Containern in den nachgeschalteten Produktaufnahmebehälter.

Beschreibung:

Die Station besteht aus einem Grundrahmen, einem Vibrationsrahmen mit Schwingungsdämpfern, sowie einem Pufferbehälter.
In Abhängigkeit der Fließeigenschaften des Produktes wird dieser Pufferbehälter entweder konisch ausgeführt mit Anschlussmöglichkeit für einen Spiralförderer zur Weiterförderung des Produktes (bei gut rieselfähigen Schüttgütern), oder aber zylindrisch ausgeführt und mit einem kombinierten Austrags- und Dosiergerät Typ DZR DM oder ZFP DM versehen (bei schlecht rieselfähigen und Brücken bildenden Produkten).
Das Austrags- und Dosiergerät DZR gewährleistet den Austrag aus dem Pufferbehälter und dosiert zugleich das Produkt zur Verwendungsstelle. Je nach Distanz zur Verwendungsstelle sowie in Abhängigkeit des Produktes und der Leistung muss ein (oder mehrere) Förderer zwischengeschaltet werden. (siehe Produktbereich „mechanische Förderung“ oder „pneumatische Förderung“)
Die Anlage ist konzipiert für starre Container mit einem Inhalt bis zu 3 m3.
Die Förder- bzw. Dosierleistungen reichen von einigen l/h bis zu 20 m3/h
Vorteile:
Die Station  wird den individuellen Bedürfnissen angepasst:
-   Einsatz von einem oder mehreren Dosierern (maximal 4
   separate Dosierlinien), die alle unabhängig voneinander 
   arbeiten.

-   Konstante oder verstellbare Dosierleistung (manuell
   oder frequenzgeregelt)

-   Ausführung wahlweise in Stahl oder Edelstahl
-   Höhenbrückung  mittels flexiblen Dosierern bzw.  
   Förderern problemlos zu bewältigen

-    Optional gravimetrische Dosierung möglich.

Unsere Dosier- und Förderorgane unter Container- Entleerstationen erfüllen somit die anspruchsvollsten Aufgabenstellungen.

Funktionsprinzip:
Der Container wird mittels Gabelstapler auf den Vibrationsrahmen abgestellt. Der Auslauf des Containers presst sich dabei  auf den entsprechenden Dichtungsflansch der Entleerstation.
Nach Öffnen des Schiebers oder der Klappe (je nach Containertyp) fällt das Produkt in den
Pufferbehälter. Dieser ist stets mit einem Min.- Melder versehen. Ist der Melder nicht bedeckt,
gibt er ein Signal zur automatischen Ansteuerung des Vibrationsrahmens, der dafür Sorge trägt, dass das Produkt aus dem Container nachfliesst. Sobald der Min.-Melder bedeckt ist, stoppt der Vibrator. Dieser wird über eine Zeitregelung gesteuert.
Falls nach mehrmaliger Betätigung des Vibrationsrahmens der Min.- Melder nicht mehr bedeckt wird, so ist der Container leer und muss durch einen vollen Container ausgetauscht werden.

 


 

 

 

 

 

 

 

 



Ansicht Containerentleerstation
Containerentleerstation mit Vibrationsrahmen zum Austragen schwerfließender Schüttgüter aus Containern
Detail patentiertes Sodimate® Austragsgerät unter einer Containerentleerstation